Palliativteam Hasetal

Palliativteam Hasetal

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse. Wir rechnen direkt mit den Krankenkassen ab. Voraussetzung für die Krankenkassenleistung ist eine ärztliche Verordnung über Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (Muster 63), die jeder Arzt ausstellen kann. Anfragen nimmt Anne Rameil unter Telefon 05432-8097480 gerne entgegen.

Palliativteam Hasetal

Auf dem Foto von links nach rechts: Rudolf Conen, Christoph Paschen, Petra Conen (Palliativmediziner), Anne Rameil (Koordinatorin), Dr. Daniel Niemüller (Apotheker), Petra Janssen (Ambulanter Hospizdienst Johanniter), Claudia Kramer, Karin Bohmann (Palliativ-Pflegefachkräfte). [Foto: Ulf Dunkel]

Wir unterstützen die Charta


Pressemitteilung vom 04.04.2019:

Vierte Palliativ-Pflegefachkraft im Pflegedienst Hasetal

Mit Carmen Willen hat nun die vierte Gesundheits- und Krankenpflegerin ihre Weiterbildung zur Palliativpflege-Fachkraft abgeschlossen. Zum bestandenen Zertifikat gratulierten Inhaberin und Pflegedienstleitung Anne Rameil und das Palliativteam mit einem Blumenstrauß. Im Palliativteam begleiten qualifizierte Pflegefachkräfte gemeinsam mit Palliativmedizinern und ehrenamtlichen Hospizhelferinnen unheilbar Schwerstkranke mit belastenden Symptomen in ihrer letzten Lebensphase. Das Ziel ist, die verbleibende Lebenszeit bei guter Lebensqualität möglichst im gewohnten Umfeld zu verbringen. Dazu sind die Pflegenden z.B. besonders in Schmerztherapie, Kommunikation und ethischen Fragen geschult und können sich im Rahmen der Palliativpflege auch den Angehörigen beratend und begleitend zuwenden. Das Palliativteam ist für eingeschriebene Klienten 24 Stunden an sieben Tagen für Krisensituationen erreichbar, um unnötigen stationären Aufenthalten vorzubeugen. Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) wird durch den Hausarzt oder Krankenhausarzt verordnet und von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt.

Nach einer repräsentativen Untersuchung des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes wünschen sich 58 Prozent der Deutschen, zu Hause sterben zu können. Tatsächlich versterben stattdessen 58 Prozent im Krankenhaus und 19 Prozent im Pflegeheim oder Hospiz. Mit Unterstützung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung wurde es in Löningen seit Beginn der Palliativarbeit für 80 Prozent der so begleiteten Schwerkranken möglich, zu Hause zu versterben. Wichtig ist, die Palliativversorgung bei einer fortgeschrittenen Erkrankung frühzeitig genug zu beginnen, damit belastende Symptome so früh wie möglich gelindert werden können.

Palliativ-Pflegefachkräfte

Auf dem Foto von links nach rechts: Karin Bohmann, Carmen Willen, Anne Rameil, Claudia Kramer. [Foto: Ulf Dunkel]


Pressemitteilung vom 15.03.2018:

Palliativteam Hasetal versorgt Schwerstkranke

Unter dem Dach des Pflegedienst Hasetal ist das Palliativteam Hasetal nun von den Krankenkassen zur Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) zugelassen worden. Das Team aus spezialisierten Ärzten, Pflegefachkräften, dem Ambulanten Hospizdienst der Johanniter und der Brunnen-Apotheke Löningen will im südlichen Landkreis Cloppenburg Schwerstkranken und Sterbenden ein würdevolles Leben bis zuletzt in der vertrauten häuslichen Umgebung ermöglichen.

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung ist eine Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenkassen für Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung, die unter belastenden Symptomen wie z.B. Schmerzen, Luftnot oder Ängsten leiden. Voraussetzung ist eine voraussichtlich begrenzte Lebenserwartung von Tagen, Wochen oder Monaten und belastende Symptome, die in der hausärztlichen oder pflegerischen Primärversorgung nicht ausreichend gelindert werden können.

Alle Teammitglieder sind langjährig in der spezialisierten Palliativversorgung erfahren und freuen sich, Schwerstkranke in Löningen, Lindern, Lastrup und Essen (Oldb) optimal versorgen zu können. Mit Koordinatorin und Palliative-Care-Pflegefachkraft Anne Rameil sowie den Palliativmedizinern Petra und Rudolf Conen sowie Christoph Paschen verfügt das Team teilweise über zwölf Jahre Erfahrung in der spezialisierten ambulanten und stationären Palliativversorgung.

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse umfassen Beratung, die Koordination der Versorgung, eine ergänzende Mitversorgung zur bestehenden ärztlichen und pflegerischen Versorgung oder eine vollständige Übernahme. Fester Bestandteil ist eine 24-Stunden-Rufbereitschaft zur Krisenintervention. Voraussetzung für die Krankenkassenleistung ist eine ärztliche Verordnung über Spezialisierte ambulante Palliativversorgung, die jeder Arzt ausstellen kann. Anfragen nimmt das Palliativteam Hasetal unter Telefon 05432-8097480 entgegen.


© 2015-2019 Anne Rameil. Alle Rechte vorbehalten. | Datenschutz